Man muß sich beeilen, wenn man etwas sehen will, alles verschwindet. (Paul Cezanne)

Daniel Anhut

Höllenfeuer auf dem Teufelsberg

Eine Möglichkeit die spannende Kulisse der ehemaligen Abhörstation auf dem Teufelsberg einmal anders zu nutzen und in actionreichen Bildern festzuhalten, ergab sich bei diesem Workshop für Lichttechnik und Stahlwolle. Es war ein toller und aufregender Abend.

Nach einigen technischen Vorbereitungen setzte dann auch endlich die Dämmerung ein und wir konnten die Stahlwolle glühen lassen. Eine Langzeitbelichtung von herumfliegenden Stahlwollefunken finde ich immer wieder sehenswert, es ergeben sich immer neue Muster und Motive. Auch das Leuchten des nächtlichen Berlins bot einen tollen Hintergrund.

Vor dem Finale in der Radarkuppel auf dem großen Turm, gab es noch einige Experimente mit Lightsticks und anderen Beleuchtungshilfen. Vor allem die Lightsticks haben es mir seitdem sehr angetan, mit etwas technischem Geschick und einigen Bauteilen lassen sich diese ja sogar relativ kostengünstig selbst herstellen. Vielleicht versuche ich es mal.

Unter dem spannenden Kunstwerk von Alaniz in der Kuppel gab es dann das Finale mit Stahlwolle, Teelichtern und Wunderkerzen. Mit genug Belichtungszeit kann sich durchaus eine Person durch das Bild bewegen und mit Wunderkerzen Objekte "dekorieren", ohne selbst im Bild sichtbar zu werden.

Insgesamt konnte ich viel Wissen, viele Erfahrungen und zahlreiche kreative Anregungen an diesem Abend einsammeln, Spaß hatte ich auch eine Menge, was will man mehr!? Hier noch zum Abschluss ein kleines Bewegtbild aus den Lightstick-Bildern am Turm.